Mittwoch, 26. Juli 2017

Mustermittwoch - Kindersonnen und 15fünfzehn













 


Ich bin voll in der Oma-Ferien-Woche... Da komme ich selber kaum zu was ;-). Aber wir haben miteinander viel Freude, und nachdem die Große (11) mein Mustertagebuch entdeckt hatte, steuerte sie sogleich ein paar Sonnen bei... Auch eine Wunschsonne...































































Wunschsonne




Von der Kleinen (7) gibt es ein Abendsonnen-Meeres-Abklatschbild, von dem ich gar nicht mitverfolgt habe, wie es eigentlich entstanden ist, es waren jedenfalls Faltung und Schwarz im Spiel, so ist das, wenn man den Kindern die Freiheit auf dem Werktisch lässt ;-) ;-) ;-) Da passieren Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat.



Originalpapier (Ausschnitt)
 



Von mir auch etwas Sonniges. Ein schon ziemlich alter Shibori-Versuch auf einem Laken. Benutze ich als Unterlage, wenn ich was ausstelle oder zum Zeigen aufbaue, wie neulich beim Sommer-Kreativ-Seminar.












Auch beim Papierschöpfen neulich war Sonne im Spiel..., zumindest Sonnengelb





 
(Ausschnitt)

Verschöpfte Kellerfunde (Ausschnitt)










Was ich an Minibüchlein für Susannes Papierliebe bisher nicht geschafft habe, haben die Mädels kompensiert, für die Bibliotheken in den Häusern ihrer Kuscheltiere sind an die 50 Minibüchlein entstanden... Da muss ich eigentlich gesondert noch mal drauf zurückkommen... Alles ganz ohne mein Zutun passiert...







 


Zwei neue 15fünfzehn-Collagen kann ich heute zeigen. Eine entstand nach einem Regentropfen-Kaffeetrinken zu zweit unterm Vordach vorm Haus, eine andere nach der ärgerlichen Entdeckung, dass meine alten Dollen und Ruder partout nicht aufs neue Boot passen wollen... (ganz ohne ostalgische Attitüde sage ich jetzt mal, dass ich die "DDR-Norm-TGL" inzwischen zu schätzen weiß, da passte jede Dolle auf jedes Ruder auf jedes Ruderboot, das war entspannend, dieses permanente Vergleichen-, Messen-, Auswählen- und Entscheidenmüssen kotzt mich nämlich an und raubt mir Lebenszeit, nicht nur bei Rudern...)




Collage 15fünfzehn. "Kaffeestunde". Gelliprint u. a. handgedruckte Papiere, Katalogausschnitte, Landkartenausschnitt.
Collage 15fünfzehn: "Passt nicht." Bei mir zurückgelassenes Batikpapier, Gelliprint, Lexikonausschnitt, Katalogschnipsel, Landkartenausschnitt



Nun wünsche ich mir inständig Sonne, alles ist bereit fürs Sonnendrucken für die Sommerpost, aber es regnet und regnet und regnet, was mache ich jetzt bloß, wenn das nicht aufhört bis zum Wochenende. Die Post soll dann doch raus. Oje oje...


Mustermittwoch
15fünfzehn
Papierliebe

Sonntag, 23. Juli 2017

Meine Woche 2017 (29)









Letzte Woche Samstagabend und Sonntagmorgen waren dann tatsächlich so beschaulich, dass wir mit Bärenkräften zwei lange vor uns her geschobene Aufgaben in Angriff nahmen. Ich schnitt nach zwei Jahren mal wieder den Weg zum See richtig frei, in zweimal eineinhalb Stunden war der Fall erledigt, die Totholzhaufen aufgefüllt und man kann wieder so ziemlich ohne was um die Ohren zu bekommen den Weg hinab- und hinaufgehen. Und wir brachten das bei den Nachbarn zwischengelagerte neue kleine Ruderboot zu Wasser, mit deren Hilfe. Dankeschön! Das alte Ruderboot wird noch an Land zum Spielboot werden und so noch in hohem Alter lustige Jahre erleben... Ich habe mich darin auf dem Wasser nicht mehr sicher gefühlt, so schwerfällig und alt und von zeitgemäßen Sicherheitsnormen weit entfernt. Das neue fährt noch nicht, es gibt Ärger mit der Passfähigkeit der Dollen und Riemen. Ärgerlich...







































































Der Montagmorgen begann für mich mit einem Draußenfrühstück und einer Runde Gemüseputzen, eine leichte Sommer-Suppe "auf Vorrat" kochen.




















Mit Lucia vom Blog Schreibtischwelten verbrachte ich einen schönen Nachmittag, viel Austausch und Spazierengehen und gemeinsam die japanischen "Pingpong"-Teeschalen mit echtem Matcha-Grüntee ausprobieren. 








Lucia hatte mir eins ihrer Rosenmuster-Heftchen und einen Engel mitgebracht, und auch sonst gab es wieder nicht zu knapp Post, u. a. von ihr ... Schön... Dankeschön... Den Gang zum Briefkasten, der eigentlich nahe der Haustür ist, verbinde ich aber meistens mit einem Gang ums Haus, Bumen schauen... Die Indianernesseln sind nun voll erblüht, und zu den dunkelvioletten kam auch noch eine zartfliederfarbige...








Abends am Dienstag mal wieder liebster Freundinnenbesuch, der Blumenstrauß aus dem Garten der einen erinnerte mich noch die ganze Woche daran. Dienstag und Mittwoch habe ich in meiner Freizeit die Papierreste verschöpft und gemustert. Endlich war auch Zeit und sonnige Gelegenheit für erste Sonnendruck-Tests, es klappt, tief aufgeatmet. Evas toller Blumen-Sonnendruck kam als erster hier an und ihre Telefonberatung war beruhigend und erhellend... Hach, schön! Nur fehlt gerade die Sonne wieder...










Fürs Töchter- und Enkelkinder-Wochenende bei mir war Freitagvormittag alles gerichtet, so konnte ich nach ein paar wieder trockenen und windigen Tagen noch zwei Stunden im Schulgarten eine Grundbewässerung machen. Die Ferien haben nämlich begonnen. Aber ich will mich nicht beklagen, denn ich brauchte dank ergiebiger Regenfälle zwei Wochen lang nicht hin. Nun ist gerade alles schön grün, gestern abend regnete es wieder, der Garten hat wahrhaftig aufgeatmet und sprießt in allen Ecken...









Nach dem Schulgarten ab in den Kühlschrank mit noch ein paar Einkäufen und ab in den See mit mir....










Dann begannen zwei tolle Tage mit beiden fast kompletten Tochterfamilien, nur der frischgebackene Papa hatte nicht frei. Munteres Leben also bei uns und ein schöner Gang zum Strand, den die größeren der fünf Enkelkinder gleich zum Schwimmen nutzen... Nun sind alle wieder weg, nur die ältesten zwei Enkelcousinen blieben und spielen hier schon den ganzen Tag bastelnd, lesend und schwimmen gehend so wunderbar vor sich hin, dass es eine Freude ist und ich nach dem quicklebendigen Großfamilienleben meine Ruhe wieder finde...









Nach einem Regentag, der die Mädchen nicht vom Schwimmen abhielt, lugt inzwischen seit dem späten Nachmittag die Sonne wieder ein bisschen hervor. Auf in die neue Woche...








Samstagsplausch

Donnerstag, 20. Juli 2017

Der Natur-Donnerstag (78 + 11)

 


In der vergangenen Woche hatte ich bei mir zu Hause meine vierteljährliche Seminarreihe zu den Jahreszeiten. Der Sommer war dran. Nach einem Sommerabend mit Lyrik und Geschichten und einer Wanderung näherten wir uns am Freitagnachmittag in meinem Garten dem Sommer auf kreative Art.























Wir wollten beim Papierschöpfen die Papiere mit getrockneten Gräsern, Blättern und Blüten verzieren und zum Schluss Mandalas in den Garten legen. Dafür hatte ich auf einer kleinen Radtour zu bekannten Plätzen einen Wildblumenstrauß gepflückt und dabei in einer Flockenblume diese Falter entdeckt. Es könnten Wachtelweizenscheckenfalter sein.  Und zuhause saß im Oregano ein C-Falter. Man kann das weiße "C" auf der Flügelunterseite deutlich erkennen.








Naturmandalas lege ich seit über zwei Jahren, meistens montags zum Wochenbeginn. Ein paar Momente der Ruhe und Besinnung vor dem Wochentrubel und ein paar Minuten enger Verbindung zur Natur. Dabei rupfe ich natürlich nicht wahllos ab, was mir gefällt, ich nehme nur von dem, was ohnehin am Vergehen ist oder wovon mir Mutter Natur große Mengen schenkt.  Und ganz klar, geschützte Pflanzen oder Einzelexemplare sind tabu.










So konnte ich meine Teilnehmerinnen nach dem Papierschöpfen guten Gewissens auf die Suche schicken, denn durch den Regen der letzten beiden Wochen war es erfreulich grün. Und da insbesondere Essigbaum und Ahorn sich geradezu hemmungslos vermehren, kann man da einen soliden Grundstock an Grün pflücken...









Pflanzen in einem kreativen Prozess durch die Hände gehen zu lassen, ihren Duft wahrzunehmen, eigentlich geht es gar nicht anders, als dass man durchs Berühren auch selber berührt wird. Es war ganz leise, jede war ganz mit sich und ihrem Mandala beschäftigt. Berührend, auch für mich, dem Werden zuschauen und dabei behutsam begleiten zu können.









Und ja, die Sommersonnenwende war schon vorbei, an der Färbung einiger Blätter konnte man schon sehen, dass der Sommer Richtung Herbst Fahrt aufnimmt...
Unter uns Frauen war dieses Mal auch ein 11jähriges Mädchen. Wie unbefangen sie sich auf den Prozess einließ und ganz versunken ihre Fundstücke im Mandala unterbrachte, war so toll. Freies Spielen im allerbesten Sinne, das wir Erwachsenen manchmal erst wieder neu lernen müssen...








Die Frauen waren so vertieft, dass ich selber noch ein kleines Mandala legen konnte... Und vielleicht versucht ihr es auch einmal?












Nun bin ich gespannt, was ihr mir heute an bebilderten Naturerlebnissen mitgebracht habt.

Den Natur-Donnerstag bekam ich im April von Jutta zur weiteren Pflege anvertraut. Hier könnt ihr auch in ihre 78 Sammlungen noch einmal hineinschauen. Und hier findet ihr alles, was sich inzwischen bei mir versammelt hat.  








Von euch sind eure Natur-Bilder und Naturliebe-Geschichten gefragt, wo immer sie euch begegnen, auffallen, anrühren. Verlinkt werden kann jede Woche von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 22.00 Uhr. Die Posts müssen nicht am Donnerstag veröffentlicht sein, aber bitte einen Link auf meine Seite enthalten.

Nature notes     Mittwochsstreifzug     Freitagsgrün     Gartenglück  Bunt ist die Welt